Systemische Beratung und Familienstellen

Systemische Beratung und Familienstellen

Manchmal fühlen wir uns wie Opfer, machen die Erfahrung „immer an den falschen Partner“ zu geraten,
wünschen uns eine berufliche Karriere, die immer an den gleichen Punkten scheitert. Wir können uns nicht
erklären, warum das so ist, stellen aber fest, dass sich viele Dinge in unserem Leben auf ähnliche Weise wiederholen.

In ganz vielen Fällen steht hinter diesen Verläufen ein System – oft unser eigenes Familiensystem. Wir glauben, wir seien unabhängig und selbstständig, aber die Erfahrungen und Geschichten unserer Eltern und vorherigen Generationen wirken in uns weiter. Ein und die selbe Geschichte wird so lange wiederholt, bis sie eine Lösung findet.

Die systemische Beratung kann helfen, Zusammenhänge zu erkennen und Verstrickungen zu lösen. Meist unterstützt dabei eine Familienaufstellung, die Muster ans Tageslicht bringt, welche schon seit Generationen in
der Familie weitergegeben werden. Sie verhilft zu Harmonie und Autonomie, bringt der fragenden Person neue Freiheit und auch Erleichterung für das ganze familiäre System, das immer darauf angelegt ist, nach Ausgleich zu suchen.

Die möglichen Themen für eine solche Aufstellung sind nahzu grenzenlos. Private Anliegen, wie Partnerschaft, Konflikte aber auch der eigene Selbstwert oder Ängste können genauso Inhalt sein, wie berufliche
Themen. Das Entdecken einer friedvollen Lösung für alle im System Beteiligten verleiht neue Kraft und löst „Handbremsen“, die sich bisher hinderlich in den Weg gestellt haben. Eine spezielle „Handbremse, die viele Generationen lahmlegen kann, ist das Trauma. Schlimme Erfahrungen der
Kriegsgeneration, körperliche oder psychische Gewalt in der Familie und folglich psychische Belastungen „vererben“ sich unbewusst über Generationen. Häufig trägt die jüngste Generation am schwersten an diesen
überlieferten Traumata. Sie kämpfen häufig mit starken Ängsten, Lähmungsgefühlen und dauernder Belastung und wissen gar nicht weshalb.

Mit diesen Belastungen muss man nicht leben – sie lassen sich mit Hilfe des bewussten Blicks auf die traumatischen Ereignisse meist vollständig auflösen.

Themen zur Lösung können z.B. sein:
– chronische Krankheiten – den seelischen Ursprung finden (Klick)
– Lebenskrisen
– Familien- und Beziehungskonflikte (klick)
– Wiederholungen und Vererbungen im Familiensystem
– Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern
– Berufliche Blockaden
– Traumabewältigung, etc.

Grundsätzlich biete ich Familienaufstellungen als Einzelaufstellung mit dem Brett an (Termine nach Vereinbarung).
(Raphaela Haag)

Hilfreiche Buchempfehlungen

Dorothea Weinberg: Verletzte Kinderseele. Was Eltern traumatisierter Kinder wissen müssen und wiesie richtig reagieren.

Stefanie Stahl: Das Kind in dir muss Heimat finden. Der Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme.

Susan Forward: Wenn Mütter nicht lieben. Töchter erkennen und überwinden die lebenslangen Folgen.